Grün liegt im Trend. Nicht nur in Privathaushalten, sondern auch in Unternehmen wird der Ruf nach umweltfreundlichen Technologien immer lauter. Green IT heisst das Zauberwort, mit sich der Energieverbrauch um bis zu 75% senken lässt.

Besonders viel Sparpotenzial liegt bei den Serverräumen. Doch auch die umweltfreundliche Einrichtung der einzelnen Computer-Arbeitsplätze ist ein wichtiger Bestandteil eines intelligenten Green-IT-Konzepts.

Der grüne Arbeitsplatz

Das Energiesparen im Büro fängt bei der Beschaffung energieeffizienter Geräte an. Achten Sie beim Kauf von PCs, Monitoren, Druckern und anderen Bürogeräten darauf, dass sie möglichst wenig Strom verbrauchen. Die Unterschiede zwischen einzelnen Produkten liegen bei bis zu 50%.

Denken Sie ausserdem daran, dass elektronische Geräte nicht nur im Betrieb Strom verbrauchen. Viel energie- und ressourcenaufwändiger ist in der Regel die Herstellung. Energielabel wie der Energy Star, der Blaue Engel oder die Euroblume geben Auskunft über den Energiekonsum von Computern, auch im Standby-Betrieb. Manche enthalten zudem Informationen über die Umweltfreundlichkeit des Produktionsprozesses und der verwendeten Materialien.

Materialeffizienz im Büro

Der Einsatz energiesparender IT-Geräte ist eine Sache. Wichtig ist jedoch auch die Frage, wie viel Technologie überhaupt sinnvoll ist. Denn am wenigsten Strom brauchen jene Geräte, die gar nicht erst in Betrieb genommen werden. So benötigt zum Beispiel nicht jeder Arbeitsplatz einen eigenen Drucker. Und ein Computer, der hauptsächlich für Sekretariatsarbeiten verwendet wird, kommt auch ohne leistungsstarke Grafikkarte aus.


Thin Clients und Notebook-Arbeitsplätze

Klassische Computer-Arbeitsplätze bestehend aus PC, Monitor und diversen Peripheriegeräten prägen immer noch das Bild in vielen Bürolandschaften. Eine energie- und ressourcensparende Alternative sind sogenannte Thin Clients. Bei Thin-Client-Arbeitsplätzen übernimmt ein zentraler Server einen Grossteil der Aufgaben, die sonst jeder Computer einzeln ausführt. Das Stromsparpotenzial liegt bei bis zu 50% im Vergleich zu gewöhnlichen PCs. Ein weiterer Vorteil: Thin Clients brauchen weniger Platz.

Noch schlanker sind Notebook-Arbeitsplätze. Das Arbeiten an einem modernen Laptop ist in vielen Fällen genauso komfortabel wie an einem herkömmlichen PC. Notebooks kommen jedoch mit einem Minimum an Material aus und verbrauchen erst noch viel weniger Energie. Nämlich bis zu 75% weniger als ein klassischer Computer-Arbeitsplatz.

Zum nächsten Beitrag