Soll man das Licht immer wieder ein- und ausschalten oder besser brennen lassen?

Beim Einschalten benötigen einzelne Typen von Lampen für den Bruchteil einer Sekunde ein Mehrfaches an Strom im Vergleich zum Stromverbrauch im Betrieb. Dies ist aber vernachlässigbar.

Wer konsequent überall das Licht löscht, wo es in den nächsten Minuten oder gar Stunden nicht benötigt wird, spart auf jeden Fall Strom.

Ausnahme: Wenn Sie dauernd in einen Raum hinein und wieder hinaus gehen, weil Sie beispielsweise das Feriengepäck zum Auto tragen, können Sie das Licht im Raum ohne schlechtes Gewissen brennen lassen. Denn merkbar Strom sparen werden Sie mit häufigem Ein- und Ausschalten in kurzer Zeit nicht.

Wielchen Einfluss hat häufiges An- und Ausschalten auf die Lebensdauer einer Lampe? LED leisten im Normalfall über 50’000 Schaltzyklen, bevor sie entweder in der Leistung nachlassen oder gar durchbrennen. Zum Vergleich: Die veralteten Glühbirnen hatten eine massiv kürzere Lebensdauer (nur etwa 1000 Schaltzyklen), die ebenfalls nicht mehr üblichen Energiesparlampen brachten es auf rund 30’000 Schaltzyklen. Die Glühbirnen gingen übrigens seltener wegen der Anzahl Schaltzyklen kaputt, sondern viel häufiger aufgrund der begrenzten Lebensdauer.

Falls Sie noch solche alten Lampen im Einsatz haben, ist es sinnvoll, sie rasch abzulösen. Hier fünf Tipps für Neukauf und Umrüstung von Lampen und Leuchten.

Zurück zur Übersicht

Fragen vorschlagen

* Pflichtfelder