Wie stark reduziert die Solaranlage die CO2-Emmisionen?

Die Produktion einer Kilowattstunde Solarstrom in der Schweiz verursacht Treibhausgas-Emissionen von 80.5 g CO2-Äquivalenten (Quelle: treeze 2016, resp. nur 42 g mit aktueller, effizienter Technologie (Quelle: Rufer/Braunschweig: Die bessere Ökobilanz von Solarstrom, in: Umweltperspektiven 4/13). Die Herstellung der gesamten PV-Anlage ist dabei eingerechnet. Bei einem Gaskraftwerk liegen diese Emissionswerte bei 598 g, bei einem Braunkohlekraftwerk gar bei 1220 g. Insgesamt verursacht der europäische Strommix pro Kilowattstunde Emissionen von 466 g CO2-Äquivalenten (Quelle: treeze 2016) . Bei Solarstrom fallen somit mindestens 6-mal weniger Treibhausgasemissionen an. Solarstrom ist deshalb ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz. Die 2017 in der Schweiz installierten Photovoltaik-Anlagen sparen jährlich rund 610‘000 Tonnen CO2-Äquivalente ein.

Zurück zur Übersicht

Fragen vorschlagen

* Pflichtfelder