Was ist ein Rebound-Effekt?

Von Rebound-Effekt spricht man, wenn in Folge einer Energiesparmassnahme der gewünschte Spareffekt ausbleibt, weil er durch Mehrkonsum wieder kompensiert wird. Beispielsweise, wenn durch effizientere Technik zwar Energie gespart wird, in der Folge jedoch Geräte und deren Nutzung billiger werden, was den Konsum anheizt. In diesem Fall spricht man von einem direkten Rebound-Effekt. Er beträgt in der Regel zwischen 30 bis 50 Prozent. Es bleiben also nur 50 bis 70 Prozent der Effizienzsteigerung als Spareffekt übrig.

Es wird zwischen dem direkten und dem indirekten Rebound unterschieden. Der indirekte Rebound-Effekt entsteht, wenn eine Person zwar auf der einen Seite Heizkosten spart, sich dann aber als Ausgleich eine Flugreise erlaubt. Die Energie und das Geld, welches an einer Stelle eingespart wird, wird an anderer Stelle wieder ausgegeben. Der Rebound-Effekt darf nicht unterschätzt werden, denn er kann die Energie- und Rohstoffeinsparumg sogar zu übertreffen (Backfire-Effekt).

Mehr dazu im Blog: Der Rebound-Effekt und andere Tücken des Energiesparens

Zurück zur Übersicht

Fragen vorschlagen

* Pflichtfelder