Fragen Sie unsere Experten

Die Energie Experten beantworten gerne Ihre Energiefragen.

Ihre persönlichen Daten in diesem Formular werden vertraulich behandelt, weder für den Versand des Newsletters verwendet, noch an Dritte weitergegeben.

Sie haben auch die Möglichkeit Ihre Fragen im Forum zu platzieren.

Ihre Angaben

Ihre Frage

* alle Felder sind Pflichtfelder

Energieeffizienz Forum - Heizung

Zurück zur Übersicht

Ersatz der Erdsonden-WP: eine teure Angelegenheit!

Verfasst am: 14.03.2014 [16:03] Seit 24 Jahren läuft meine Erdsonden Wärmepumpe einwandfrei und auch im strengsten Winter hatten wir nie Probleme mit der Temperatur im Haus. Nun habe ich präventiv Offerten für einen kommenden WP-Ersatz eingeholt und dabei sehr gestaunt. Neben den Kosten für die neue Wärmepumpe wurde mir mitgeteilt, dass ich – wegen der höheren Effizienz der heutigen WP - die Erdsondenbohrung von aktuell 80m auf 240m (Faktor 3!) verlängern müsse. Nun überlege ich mir, ob ich in dem Fall nicht gleich auf eine Luft/Wasser WP wechseln soll, weil in 15-20 Jahren müsste ich ja dann wohl nochmals 500m zusätzlich bohren.. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
Verfasst am: 17.03.2014 [14:41] Die länge der Erdsonde ist abhängig von der Kälteleistung der Wärmepumpe. So nimmt bei besserem COP einer neuen Wärmepumpe die Kälteleistung zu und so muss bei gleichbleibender Heizleistung nachgebohrt werden. Sobald aber in der Vergangenheit an der Liegenschaft Verbesserungen ausgeführt wurden, wie zum Beispiel die Fenster ersetzt, Fassade und Dach isoliert etc, reduziert sich auch die Heizleistung. Eine kleinere Heizleistung fürt auch zu kleinerer Kälteleistung und die Erdsonde reicht unter umständen. Es kommt deshalb darauf an was zukünftig mit der Liegenschaft passiert und wie sich der Wärmebedarf entwickelt. Generell lohnt es sich deshalb auch in die Gebäudehülle zu investieren.
Verfasst am: 09.02.2015 [11:52] Das stimmt so leider nicht. Wenn eine Wärmepumpe bei gleichbleibendem Heizwärmebedarf effizienter sein soll, dann muss man gerade nicht mehr bohren, sondern die Wärmepumpe benötigt weniger Strom, um mit dem gleichen Umweltwärmeanteil die gleiche Menge an Heizenergie zu erzeugen. Sonst wäre die Wärmepumpenleistung einfach nur größer und hätte die gleiche Effizienz. Hier gibt es einen Überblick zur Berechnung der Wärmepumpenleistung: www.energie-experten.org/heizung/waermepumpe/leistung.html

Forum Netiquette

Vielen Dank für Ihr Interesse am Energieeffizienz-Forum. Bitte beachten Sie bei der Nutzung des Forums die Forums Netiquette.