Die Internationale Energieagentur (IEA) hat errechnet, dass Europa seinen Kohlestromanteil bis 2035 auf vier Prozent absinken müsste um seine Klimaschutzziele zu erreichen.

In einer Untersuchung aus dem Jahre 2013 wurden die dreissig CO2-Intensivsten europäischen Kraftwerke unter die Lupe genommen. Dabei kam heraus, dass mit gleich neun in den Top 30 die deutschen Kohlekraftwerke die klimaschädlichsten in Europa sind. Unter den Top 5 befinden sich gar vier deutsche Braunkohlekraftwerke.

Doch auch Grossbritannien leistet mit neun Kraftwerken in den Top 30 einen erheblichen Beitrag zum schlechten Abschneiden. Der Spitzenreiter dieser Negativliste steht aber in Polen, mit dem Belchatow Kraftwerk.

Der Report „Europe’s Dirty Thirty“, veröffentlicht von WWF, Klimaallianz, European Environmental Office, CAN Europe und Health and Environment Alliance (HEAL), zeigt, wie die Kraftwerke mit ihren hohen Kohlenstoffdioxid-Emissionen Europas Klimaschutzarbeit torpedieren. Die IEA rechnet vor, dass Europa seinen Kohlestromanteil bis 2035 auf vier Prozent absinken müsste um seine Klimaschutzziele einzuhalten. Wenn man bedenkt, dass im Jahr 2011 der Kohlestromanteil noch 26 Prozent betrug, wird klar, dass das kein einfaches Unterfangen wird.


Downloads

Europas dreckige 30 Kohlekraftwerke
Dirty 30 Report 2014

 

 

 

Zum nächsten Beitrag