In Deutschland gibt es die E-Autobahn bereits, nun bringt Siemens mit einer drei Kilometer langen Teststrecke den USA ihren ersten elektrischen Highway. Bereits nächsten Sommer sollen dort erstmals elektrifizierte Lastwagen an Oberleitungen verkehren.

Die südkalifornische Umweltbehörde hat grünes Licht gegeben für die Installation eines „E-Highway-Systems“. Das langfristige Ziel ist es, die 30 Kilometer lange Strecke zwischen den Häfen von Los Angeles und Long Beach mit einem abgasfreien Transportsystem auszurüsten. Dies in der Hoffnung, die Abgasbelastung der smoggeplagten Stadt zu verringern.

In einem ersten Schritt werden ab Juli 2015 während eines Jahres testweise LKWs mit Stromabnehmern die paar Kilometer zurücklegen. Wird das 5 Millionen Dollar Pilotprojekt ein Erfolg, soll die gesamte Strecke zum E-Highway umfunktioniert werden.

Der Hintergrund: Die beiden Häfen von Los Angeles sind die grössten Luftverschmutzer der Region. Im dicht besiedelten Gebiet rund um Los Angeles müssen die Hafengesellschaften die Emissionsobergrenzen einhalten, zum Beispiel was die Werte für Feinstaub und Stickoxide betrifft. Daher möchte die zuständige Umweltbehörde einen raschen Umstieg auf emissionsarme LKW forcieren. Auf dem betroffenen Abschnitt der Interstate 710 sind immerhin täglich 35'000 LKWs unterwegs.

 

Bildquelle: Siemens

Zum nächsten Beitrag