Liechtenstein konnte seine führende Rolle hinsichtlich der installierten Photovoltaik-Kapazität verteidigen und erreicht den ersten Platz auf der Rangliste der SolarSuperState Association. In der Kategorie Wind führt Dänemark.


Die Zürcher SolarSuperState Association hat ihre jährliche SolarSuperState-Rangfolge 2016 veröffentlicht. Diese zeigt, wie sich 197 Staaten der Erde bei der installierten Photovoltaik- und Windkapazität schlagen. Liechtenstein konnte dabei seine führende Position hinsichtlich der installierten Photovoltaik-Kapazität pro Einwohner (532 Watt) verteidigen und schaffte es in diesem Jahr erneut auf den ersten Platz. Nach Liechtenstein folgen Deutschland (Platz 2), Italien (Platz 3), Belgien (Platz 4) und der Vatikan (Platz 5). Wenn diese Staaten jedoch weiterhin inaktiv bleiben, dann können sie schnell von Japan (Platz 7) überholt werden, heisst es in einer Mitteilung der SolarSuperState Association. Das asiatische Land hat wie auch im Vorjahr mehrere inaktive europäische Staaten hinter sich gelassen.

Bei der installierten Windkapazität schaffte es in diesem Jahr erneut Dänemark (875 Watt pro Kopf) auf den ersten Platz. Deutschland (Platz 3) und Irland (Platz 4) haben das inaktive Spanien (Platz 5) überholt. Auf Platz 2 rangierte Schweden. Mit Ausnahme von Uruguay (Platz 9) ist der im Jahr 2015 gezeigte Windkraft-Zubau jedoch in allen Ländern zu schwach, um die Forderung der SolarSuperState Association nach 100 Prozent erneuerbaren Strom in fünf Jahren zu erfüllen, unterstreicht die Organisation.

 

Text: liechtenstein.li

Zum nächsten Beitrag