Ende 2014 gingen gleich mehrere Solarkraftwerke und Windparks in Betrieb, die beachtliche Mengen an Strom zu liefern vermögen.

Auf den Dächern des Brief- und Paketzentrums Härkingen der Schweizerischen Post wurden im November zwei neue Photovoltaikanlagen in Betrieb genommen. Die Anlagen haben eine Fläche von rund 10'000 Quadratmetern, bestehend aus 6‘000 Modulen, und verfügen über eine Leistung von 516,8kW. Jährlich produzieren sie so bis zu 1.34 Millionen kWh erneuerbare, CO2-freie Energie; damit könnten im selben Zeitraum 380 Schweizer Haushalte mit Strom versorgt werden!

Währenddessen haben die Elektrizitätswerke des Kantons Zürich (EKZ) im Dezember nördlich von Lissabon, Portugal, den Windpark Parque Eólico do Norte dos Candeeiros (PENC) in Betrieb genommen. Die Windverhältnisse in der Nähe von Nazaré zählen zu den besten in Kontinentaleuropa und der Windpark soll jährlich 28 Millionen kWh Strom produzieren. Dies entspricht dem Verbrauch von ca. 6'500 Haushalten.

Noch etwas weiter entfernt drehen sich ebenfalls seit Anfang Dezember die Windturbinen des Tarfaya Windparks, dem aktuell grössten Windparks Afrikas. Das Projekt des Französischen Energieversorgungskonzerns GDF Suez und der marokkanischen Nareva Holding soll in Zukunft Strom für 1,5 Millionen Haushalte liefern und jährlich 900'000 Tonnen CO2 einsparen.

 

Ausführlicheres zu den 3 Projekten erfahren Sie hier:

Zwei neue Solarkraftwerke in Härkingen

EKZ nehmen Windpark in Portugal in Betrieb

Marokko: Grösster Windpark geht in Betrieb

Marokko: Grösster Windpark geht in Betrieb - Englisch


Bild: © Die Post

 

 

Zum nächsten Beitrag