Dörfer, Städte und Kirchgemeinden verwalten Liegenschaften mit grossen Dachflächen, die sich für Photovoltaik-Anlagen eignen. Der WWF bietet am 20. März 2015 in Moosseedorf, Bern sowie am 30. April 2015 in Lyss (inklusive Solarthermie) Kurse an zu diesem Thema.

Als Mitglied einer Energiekommission, einer Gemeindebehörde oder des Kirchgemeinderates haben Sie die Möglichkeit, einen Beitrag zur ökologischen Stromproduktion zu leisten. Erfahren Sie in einem eintägigen Kurs, welche Vorteile eine Photovoltaik-Anlage mit sich bringt, wie Sie ein Projekt in Ihrer (Kirch-)Gemeinde initiieren können und auf was Sie achten müssen.

 

Als Teilnehmer/-in lernen Sie

  • einen Standort bezüglich seiner Eignung für die Photovoltaik-Nutzung beurteilen,
  • die Einsatzmöglichkeiten von Photovoltaik zu erkennen,
  • die Rahmenbedingungen zur Installation einer Photovoltaik-Anlage (Baugesuche, Denkmalpflege, Finanzierungsmöglichkeiten und Förderbeiträge) kennen,
  • die verschiedenen Varianten zur Finanzierung eines Photovoltaik-Projektes kennen.

Zudem zeigen wir Ihnen Stolpersteine und Lösungswege auf dem Weg zum Stromproduzenten auf.

 

Zielgruppe

  • Mitglieder der Gemeindebehörde und des Gemeindeparlaments
  • Mitglieder der Schulbehörde
  • Mitglieder der Baukommission
  • Kommunale Bau- und Liegenschaftsverwalter/-innen
  • Kirchgemeinderätinnen und -räte
  • Weitere Interessierte

 

Die nächsten Kurse finden am 20. März 2015 in Moosseedorf, Bern sowie am 30. April 2015 in Lyss (inklusive Solarthermie) statt.

 

Weitere Details sowie Anmeldemöglichkeiten finden Sie hier.

 

 

Zum nächsten Beitrag