Rund 70 Prozent des Energieverbrauchs in privaten Haushalten entfällt auf die Raumwärme. Es lohnt sich also, die Heizung und die eigenen Heizgewohnheiten unter die Lupe zu nehmen. Denn mit wenigen Handgriffen können 100 Liter Heizöl gespart und der Energieverbrauch um 15 Prozent gesenkt werden!


1. Schalten Sie Ihre Heizung so spät wie möglich in den Heizbetrieb. Beachten Sie dazu in den Übergangszeiten die Wetterlage.

2. Stellen Sie die Raumsolltemperatur möglichst tief ein. In Wohnräumen empfehlen sich 20 Grad. Jedes Grad weniger spart 6% Energie.

3. Heizen Sie unbenützte Räume nur reduziert und schliessen Sie die Türen, um Wärmeverluste zu verringern.


4. Lüften Sie 2-3 Mal pro Tag während 5-10 Minuten richtig mit einer Stosslüftung diagonal durch die Wohnung oder das Haus. Ein ständig gekipptes Fenster erzeugt einen Energiemehrverbrauch von bis zu 100 Liter Heizöl.

5. Beachten Sie bei der Inbetriebnahme auch den Wasserdruck Ihres Heizsystems. Dieser sollte Ihrem Gebäude angepasst sein und ist von der Höhe der Installation abhängig. Wenn ständig Wasser nachgefüllt werden muss, sollte dies durch einen Fachmann überprüft werden.

6. Stellen Sie bei einer automatischen Regelung die Heizgrenze möglichst tief ein. So werden die Laufzeiten der Heizung und der Umwälzpumpen reduziert.

7. Überprüfen und optimieren Sie die Heizkurve sporadisch. Dies auch wenn am Gebäude schon Sanierungsmassnahmen gemacht wurden wie z.B. neue Fenster eingebaut. Je flacher die Heizkurve eingestellt ist, umso niedriger wird der Energieverbrauch der Heizanlage.

8. Je nach Heizsystem sollte eine Absenkung der Raumtemperatur in der Nacht oder bei längerer Abwesenheit am Tag geprüft werden. Smart Home Anwendungen steuern dies mittlerweile automatisch.

9. Bei Radiatoren empfiehlt es sich, Thermostatventile zu installieren, diese reduzieren bei korrekter Anwendung den Energieverbrauch bis zu 15%. Achten Sie darauf, dass die Thermostatventile nicht abgedeckt werden und die Luft ungehindert zirkulieren kann.

10. Nicht isolierte Heizungsleitungen in unbeheizten Räumen sollten vermieden werden, da ansonsten unnötig Energie abgegeben wird.

11. Ersetzen Sie Ihre alte Heizungspumpe durch ein neues effizientes Modell. Je nach Heizgrenze läuft diese Pumpe einige tausend Stunden. Eine effiziente Umwälzpumpe benötigt nur noch etwa einen fünftel der Energie. Entsprechend hoch ist auch die Energieeinsparung.

12. Passen Sie die Betriebszeiten der Zirkulationspumpe / Rohrbegleitheizung der Warmwasseranlage an Ihre Gewohnheiten an. Die Betriebszeiten können bis zu 50% reduziert werden. Entsprechend hoch ist auch die Energieeinsparung.


Analyse des schweizerischen Energieverbrauchs 2000 - 2016 nach Verwendungszwecken

Zum nächsten Beitrag