Mit dem Glühlampenverbot sind die konventionellen Glühbirnen nicht mehr in den Läden erhältlich. Und das macht auch Sinn - unglaubliche 375 kWh oder 75 Franken spart eine Energiesparlampe während ihrer Lebensdauer an Energie und Kosten. Das rechtfertigt auf jeden Fall die etwas höheren Anschaffungskosten.

Während eine Glühbirne nur 5% der verbrauchten Energie zu Licht und den Rest in Wärme umwandelte, setzt eine Energiesparlampe fünf Mal mehr Energie in Licht um.

Und auch die Abfallmenge reduziert sich: Eine Energiesparlampe ersetzt bis zu 15 Glühbirnen. Doch Achtung: Energiesparlampen enthalten Quecksilber und andere gesundheitsgefährdende Stoffe und gehören somit in den Sondermüll. Das in ihnen enthaltene Kupfer, Aluminium, Zinn und andere Rohstoffe können wiederverwertet werden.

In Zukunft wird die LED-Technik eine ernstzunehmende Alternative zu Energiesparlampen und diese nach und nach ersetzen: Ihr Wirkungsgrad – das heisst, das Verhältnis von eingesetzter Energie zu erzeugtem Licht – ist gleich gross wie bei Energiesparlampen. LED kann besonders dort, wo Licht eine bestimmte Fläche ausleuchten soll (z.B. bei einem Schreibtisch) die bisher oft eingesetzten H4-Halogen-Lampen ersetzen. Hier sind Einsparungen von bis zu 60% möglich.

S.A.F.E hat 14 Sparlampen im Labor getestet: Jetzt PDF downloaden.

Zum nächsten Beitrag