Mehr als ein Drittel des Energiebedarfs der Schweiz wird für Raumwärme und Warmwasser benötigt, wobei die Raumwärme den Löwenanteil ausmacht. Mit einfachsten Massnahmen reduziert sich der Wärmeverbrauch und die Heizkostenabrechnung beträchtlich.

Tipp 1: Passen Sie die Raumtemperaturen individuell für jeden Raum an und sparen Sie pro gesenktes Grad 6% des Wärmebedarfs für die Heizung. Beispielsweise ist die Temperatur in Schlafräumen tendenziell zu hoch eingestellt - 17 bis 20°C reichen bereits für ein ausgewogenes Wohlfühlklima. Die optimalen Raumtemperaturen finden Sie hier.

In den Schlafräumen ist die Temperatur oftmals bis zu 3°C zu hoch eingestellt

 

Tipp 2: Damit eine Heizung richtig und optimal funktioniert, muss sie fachmännisch eingestellt sein. Eine professionell eingestellte und gewartete Heizung reduziert den Energiebedarf um bis zu 20%.

Tipp 3: Lüften Sie richtig, sowohl im Winter, wie auch im Sommer. Richtig lüften heisst, mehrmals am Tag die Fenster ganz öffnen und kurz einen Durchzug erzeugen. Dadurch wird die Luft ausgetauscht, ohne dass die Wärme verloren geht. Ein dauerhaft gekipptes Fenster kommt einem Verbrauch von 100 Litern Heizöl pro Heizperiode gleich.

 

In unserer Infografik "Wärme, Wasser, Strom sparen" finden Sie 9 nützliche Energiespar-Tipps.


weiter zu Wasserspartipps

weiter zu Stromspartipps

Zum nächsten Beitrag