2012 bedeutet in der Schweiz und im EU-Raum das Ende für den Verkauf aller Glühlampen. Schon seit 2003 durften keine Leuchtmittel der Effizienzklassen G und F verkauft werden. Später folgten in Anlehnung an die EU-Vorschriften die 100-Watt- und die 60-Watt-Glühbirne. Welche Leuchtmittel Sie mit gutem Gewissen kaufen können, verrät Ihnen das Energielabel, auch Effizienzetikette genannt.

Die Farben auf dem Effizienzlabel von Leuchtmitteln haben eine ähnliche Wirkung wie rot und grün im Strassenverkehr: Rot bedeutet sofort stoppen und grün, dass man die Erlaubnis hat, weiterzugehen bzw. in diesem Fall weiter einzukaufen. Von rot für die schlechteste Effizienzklasse G bis grün für die beste Effizienzklasse A leuchten einem die Signalfarben auf dem Effizienzlabel entgegen.

Die Labels enthalten neben Angaben zur Effizienzklasse auch Informationen zum Lichtstrom der Lampe (sog. Lumen), zum Stromverbrauch und oft auch zur durchschnittlichen Lebensdauer in Stunden.

Wer energieeffizient für Helligkeit sorgen will, ersetzt alte Glühbirnen so schnell wie möglich durch Energiesparlampen oder LED-Lampen. Denn die Bilanz sieht düster aus: Glühbirnen sind wahre Stromfresser.

» Minergie-Leuchten

Zum nächsten Beitrag