Sind LED-Filament-Lampen die neuen Sterne am Lampen-Himmel? Sie ähneln in ihrem Aussehen den herkömmlichen Glühlampen, sind aber besonders sparsam im Energieverbrauch. Das Bundesamt für Energie, die Elektrizitätswerke des Kantons Zürich und der Kassensturz des Schweizer Fernsehen haben die neuen Lampen einem Messtest unterzogen.

Seit vergangenem Jahr sind Filament-Lampen in grosser Auswahl erhältlich. Was auf den ersten Blick aussieht wie eine Glühlampe, ist eine raffinierte LED-Variante. Ein typisches Filament-Produkt enthält sechs bis acht Fäden, an denen je 30 rote oder blaue Leuchtdioden (LED) aufgereiht sind – daher werden sie auch gerne als Faden-LED-Lampen bezeichnet. Jeweils zwei Fäden sind parallel geschaltet, die Strangspannung beträgt zwischen 50 und 80 Volt. Um die Lampe mit der üblichen Netzspannung von 230 Volt zu betreiben, sind drei oder vier Stränge seriell verbunden. Die zirka 30 Leuchtdioden eines Fadens summieren sich zu einer elektrischen Leistung von rund 1 Watt, was einer Lampenleistung von 5 bis 10 Watt entspricht. Die Anteile von roten und blauen Dioden ergeben die Lichtfarbe. Um das Lichtspektrum zu ergänzen, sind die Fäden fluoreszierend beschichtet – deshalb die übliche gelbe Farbe der Fäden.

Leuchtfäden im Härtetest

Die Leuchtfadenlampen gelten als supereffizient: ein Käufer darf mit einer 10-mal grösseren Lichtausbeute rechnen im Vergleich zu einer Glühlampe. Unklar war bislang, ob diese Effizienz über die ganze Nutzungsdauer gewährleistet ist. Auch zur Farbwiedergabe gab es kaum verlässliche Informationen. Antworten liefert jetzt „LED-Filament-Lampen im Test“, eine Untersuchung der Schweizerischen Agentur für Energieeffizienz im Auftrag von EKZ und BFE sowie des Schweizer Fernsehens (Kassensturz). Neun Produkte wurden vermessen und es wurde überprüft, ob sie versprechen was auf der Verpackung steht.  

Die Unterschiede sind enorm


Erste Zwischenergebnisse des Tests wurden bereits im Oktober 2015 publiziert, worüber wir an dieser Stelle berichtet haben. Damals noch ausstehend war der Lebensdauertest. Dass die Lebensdauer der Lampen DAS Kriterium ist, zeigt sich in der geänderten Rangliste der Ergebnisse.  So rutschte beispielsweise die Lampe von Onlux vom zweiten Rang mit einer Gesamtnote von 5.4 auf die hinteren Ränge und kommt wegen der kurzen Lebensdauer noch auf eine Bewertung von 3.6.

Deklaration weit daneben

„Die Unterschiede sind enorm“, fasst Stefan Gasser die Untersuchung zusammen. Besonders deutlich käme dies bei der Lichtausbeute über die Nutzungsdauer zum Ausdruck, meint der Verfasser der Studie. Darunter verstehen die Fachleute nicht ein schwaches Glimmen der Leuchtfäden, sondern ein Lichtstrom von mindestens 70 Prozent des deklarierten Wertes. Die Lampe Wiva kommt auf eine Nutzungsdauer von lediglich 500 Stunden – 97 Prozent weniger als auf der Etikette vermerkt (15'000 Stunden). Am besten schneiden mit 30'000 Stunden Sylvania und Megaman ab (Tabelle). Diese Nutzungsdauer überspannt eine ganze Generation, denn in einem Haushalt brennt eine übliche Lampe jährlich rund 1'000 Stunden. Fünf Lampen weisen nicht nur eine ungenügende Nutzungsdauer auf, auch die entsprechende Deklaration liegt weit daneben.

Nur zwei Lampen sehr gut

Der Lichtstrom der Segula liegt satte 10 Prozent unter der Deklaration, jener der LCC-Lampe Xnovum sogar 16 Prozent (LCC steht für Laser Crystal Ceramics). Im Effizienz-Rating kommt die langlebige Megaman auf den letzten Platz; Spitzenreiter in dieser Disziplin ist mit 141 Lumen pro Watt Sylvania. In der Farbwiedergabe fällt Xnovum mit einer Falschdeklaration auf. Bei den Kriterien Farbtemperatur und Schaltfestigkeit erfüllen die Produkte die Anforderungen, auch wenn einzelne nicht präzis deklariert sind. In der Gesamtbilanz sind von den neun Lampen zwei sehr gut, drei genügend bis gut und vier ungenügend.



Die ausführlichen Zwischenresultate des Filament-LED-Lampen-Tests wurden am 13. Oktober 2015 in der Fernsehsendung Kassensturz
des Schweizer Fernsehen und im K-Tipp vorgestellt. Die Resultate gibt es hier als PDF.

 

Erstellt Oktober 2015, aktualisiert Oktober 2016

Im Titelbild sind herkömmliche Glühlampen zu sehen. Die Filament-LED-Lampen sehen ähnlich aus.

 


Zum nächsten Beitrag